In den Monaten September und Oktober fand an 4 Übungstagen bei unserer Wehr der Atemschutz-Leistungstest statt.

Dieser genormte Test dient zur Überprüfung der Fitness, und ist den Anforderungen eines Atemschutzeinsatzes nachempfunden.

Jeder Atemschutzträger muss 1x Jährlich diesen Fitnesscheck positiv absolvieren, der sich aus folgenden Stationen zusammensetzt:

 

Station 1: Gehen ohne und mit 2x 16kg Kanister

IMG20190924172331
IMG20190917170322
 

 

Station 2: 90 Stufen hinauf und hinunter Steigen

IMG20190917173204
 

 

Station 3: Hämmern eines LKW Reifens 3 Meter

IMG20191004181203
IMG20190924170544
 

 

Station 4: Durchkriechen und Übersteigen einer Hindernissbahn

IMG20191004174021
IMG20191004174044
 

 

Station5: C- Schlauch einfach Rollen

Die 17 Atemschutzträger und 3 in Ausbildung befindlichen Kammeraden meisterten den Test mit Bravour und bestätigten die im Einsatz geforderte Fitness.

Unser Kamerad Dansachmüller Patrick und seine Lebensgefährtin Susanne sind am Montag Eltern geworden.

Der kleine Christian wog bei seiner Geburt 2620g bei einer Größe von 46cm und ist wohlauf!

Aus diesem freudigen Anlass besuchten Patrick gestern Abend einige Kameraden um ihm den Feuerwehrstorch aufzustellen.

20191023194317

Wir wünschen der Familie alles erdenklich Gute, viele schöne Stunden miteinander vor allem Glück und Gesundheit und bedanken uns auf diesem Wege noch einmal für die gute Bewirtung gestern Abend!

 

Am Freitag fand beim Dorfweiher in Au/D. eine Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Haid, Mauthausen und Au/Donau statt bei der die im letzten Jahr erhaltenen mobilen Hochwasserschutzpumpen beübt wurden. Diese Übung war die erste dieser Art und wird von nun an jährlich abgehalten um zum einen den Umgang mit den Pumpen welche hoffentlich nicht oft zum Einsatz kommen zu festigen und zum anderen um einen ungefähren zeitlichen Aufwand ab dem Einsatzauftrag festzustellen.

Nach der Alarmierung um 16.00 Uhr wurde unsere Hochwasserpumpe welche natürlich im neuen Feuerwehrhaus untergebracht ist mittels LF-B zum Aufstellort am Campingplatz gezogen und in Stellung gebracht. Zeitgleich wurden die 3 Gitterboxen mit dem Zubehör wie Schläuche, Bögen usw. mit dem Traktor zum Ort des Geschehens befördert wobei unsererseits vorab auf die richtige Abstellfläche der Boxen geachtet wurde um nicht unnötig Kraft beim Tragen der schweren Schläuche zu verschwenden.

IMG20191018161336IMG20191018161241IMG20191018161859

 

 

 

 

 

 

IMG5485IMG-20191019-WA0035IMG5483

 

 

 

 

 

 

Die Kameraden der FF-Haid brachten mittels Stapler ihre 3 Boxen bis zur Ankunft von LAST Mauthausen vor ihrem Feuerwehrhaus in Stellung um sie anschließend mittels Kran des LAST´s auf diesem zu verladen und transportieren. Ihre Pumpe wurde ebenso wie unsere mit einem Einsatzfahrzeug zum Campingplatz befördert.

IMG20191018164917IMG20191018164945IMG20191018165023

 

 

 

 

 

 

Schweißtreibend gestaltete sich dann für beide Feuerwehren das Kuppeln und Verlegen der Saugschläuche über die steile Böschung zum See, sowie das Auslegen der Transportleitungen.

Eindrucksvoll war dann sicherlich für alle Beteiligten der Anblick bei dem ca. 40.000 Liter/min. über den Damm gepumpt wurden und sich auf der anderen Seite in die Donau ergossen.

IMG5470IMG-20191019-WA0019IMG5476

 

 

 

 

 

 

Die Wichtigkeit dieser Einsatzgeräte und deren Beübung zeigte auch der Besuch von Bürgermeister Martin Gaisberger, Bezirkshauptmann Ing. Mag. Werner Kreisl, Bezirksfeuerwehrkommandant Ing. Eduard Paireder, den Abschnittsfeuerwehrkommandanten Helmut Knoll, Christian Schrattenholzer u. Stefan Prinz, unserem Amtsleiter Georg Gruber sowie einigen Kommandanten des Abschnittes Perg und Einwohnern aus Au/Donau.

IMG20191018164953IMG-20191019-WA0036IMG-20191019-WA0026

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Pumpen ca. 45 min. beste Arbeit verrichteten wurde das letzte Tageslicht noch genutzt um die Gerätschaft wieder abzubauen und zu verladen. Seitens der Feuerwehr Au/Donau wurde die Zeit auch verwendet um den teilnehmenden Kameraden die richtige Inbetriebnahme der Pumpe sowie die erforderlichen Schritte nach dem Betrieb der Pumpe zu erklären.

Im Anschluss wurden alle Teilnehmenden zu uns ins Feuerwehrhaus wie es sich im Oktober gehört auf "Weißwurst und Bier" eingeladen!

Gestern um 14.25 Uhr wurde unsere Feuerwehr gemeinsam mit den Feuerwehren Mauthausen, Enns, Langenstein und Haid zu einer Personenrettung auf der Donau alarmiert.

Dem Alarmtext zur Folge dürfte sich im Bereich des Schlosses Pragstein in Mauthausen eine Person im Wasser befunden haben welche Hilfe benötigte.

Bei der Anfahrt zur Einsatzstelle mittels A-Boot wurde aber bereits von der zuständigen Feuerwehr Mauthausen die Meldung an die nachrückenden Boote mittels Funk übermittelt, dass keine weiteren Boote benötigt werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken können.

Das wunderschöne Herbstwetter gestern nutzten einige Kameraden der Gruppe Ü40 um gemeinsam mit ihren Damen einen Radtour zu unternehmen.

IMG-20191013-WA0037IMG-20191013-WA0022IMG-20191013-WA0039

 

 

 

 

 

Beginnend vom Feuerwehrhaus in Au/D. ging es über die Ortschaften Mauthausen, Langenstein und St. Georgen/G. nach Abwinden zum Gasthaus Pacino (ehem. Trafotreff).

IMG-20191013-WA0041IMG-20191013-WA0053IMG-20191013-WA0048

 

 

 

 

 

 

Über das Kraftwerk Abwinden ging die Reise weiter mit einer Einkehr beim Rapidwirt in Ennsdorf bevor sich die Teilnehmer am späten Nachmittag zurück in Au/D. beim Gasthaus Pühringer stärkten und den Tag Revue passieren ließen.
 

Einsatzübung Brand:

"Traktorbrand auf einem Feld in Niedersebern" lautete die sperrliche Meldung für die heutige Monatsübung, welche ausgelöst durch eine heißgelaufene Bremse eines Traktorkippers bei der Maisernte wurde.

Da eine genaue Angabe über den Standort des in Brand stehenden Fahrzeuges beim Absetzen des Notrufes nicht gegeben wurde musste die Mannschaft den genauen "Einsatzort" erst bei der Anfahrt eruiren.

2019101019410220191010194230

 

 

 

 

 

 

Sofort wurde der Befehl für das Aufbauen der Zubringerleitung von der Aist, sowie das Ausrüsten eines Atemschutztruppes gegeben.

Auch die Linz AG wurde umgehend verständigt um eine Stromabschaltung einzuleiten da der brennende Anhänger direkt unter einer gespannten Stromleitung stand.

Nach dem Abarbeiten des Übungsszenarios wurde in der Runde noch über weitere Vorgehensweisen und Vorkehrungen bei einem solchem Vorfall gesprochen.

Übung Wasserwehr:

Einige Schiffsführer nutzten die mittlerweile doch schon bald einsetzende Dunkelheit um eine Nachtfahrt mit dem A-Boot zu machen. Die verschiedenen Manöver welche bei Tageslicht kein Problem für geübte Schiffsführer sind fordern bei Dunkelheit und/oder starkem Wind doch auch geübte Schiffsführer und gehören deshalb von Zeit zu Zeit auch bei widrigen Verhältnissen geübt.

 

Heute um 22.09 Uhr wurden die Feuerwehren Naarn und Au/Donau mit dem Alarmtext "Verkehrsunfall eingeklemmte Person" in die Linzerstraße kurz nach der Ortsausfahrt von Naarn alarmiert.

2019100922200220191009221913

 

 

 

 

 

 

Entgegen dem Alarmierungstext stellte sich glücklicherweise am Einsatzort heraus, dass sich die verunfallte Person selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte.

2019100922232520191009222502

 

 

 

 

 

 

Die Aufgaben der Feuerwehren beschränkten sich somit auf das Umleiten des Verkehrs sowie das Aufrichten des Unfallfahrzeuges sodass wir die Einsatzbereitschaft um 23.19 Uhr wiederherstellen konnten.

Unser Kamerad und ehemaliger Jugendbetreuer Kiehas Gerald und seine Lebensgefährtin Alexandra sind am Dienstag wieder Eltern geworden.

Sie haben eine süße Tochter mit dem Namen Annika zur Welt gebracht welche bei ihrer Geburt 3280g wog und 51cm groß war!

Aus diesem freudigem Anlass besuchten Gerald am Mittwochabend einige Kameraden um ihm den Feuerwehrstorch aufzustellen.

20191009205151

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal für die gute Bewirtung bedanken und wünschen der Familie alles erdenklich Gute, viele schöne Stunden miteinander vor allem aber Glück und Gesundheit!

Linz war am Samstag Schauplatz der 2. Bundesweiten Feuerwehr-Katastrophenhilfsdienstübung bei der mehr als 900 Feuerwehrkräfte aus allen Bundesländern Österreichs teilnahmen.

Ausgangslage für diese Großübung stellten folgende Schadenslagen dar:

  • Waldbrand (Waldbrandbekämpfung in unwegsamem Gelände, Löschwasserversorgung)

  • Hochleistungspumpen (Abpumpen eines großen überschwemmten Gebietes)

  • Windbruch (Freimachen einer Straße nach Windbruch)

  • Personensuche (Personensuche und -rettung in unwegsamem Gelände)

  • Schadstoff (Räumen eines Schadstofflagers)

  • Wasser- und Tauchdienst (Suche nach Containern im Hafenbecken und deren Bergung)

Für das letzte der obig angeführten Übungsszenarien wurde der F-KAT Wasserzug des Bezirkes Perg alarmiert um die Tauchereinheiten aus NÖ, Wien und dem Burgenland bei der Bergung eines Schiffscontainers sowie eines Bundesheerhubschraubers zu unterstützen.

In diesem F-Kat Zug ist neben den Feuerwehren Mauthausen, St.Georgen/G., Naarn, Hütting, Langenstein und Poneggen auch unsere Feuerwehr mit dem A-Boot im Alarmplan eingepflegt. Nach der Alarmierung sind 6 Mann mit dem LF-B sowie dem A-Boot auf dem Hänger verladen zum Ausgangspunkt - dem Feuerwehrhaus Mauthausen gefahren.

Im Anschluss folgte die gemeinsame Anfahrt des gesamten Zuges zum Winterhafen nach Linz wo die Boote zu Wasser gelassen wurden. Danach wurde am Wasserweg zum Ort des Geschehens gefahren um die Befehle der Einsatzleitung entgegen zu nehmen welche das Befördern der Tauchereinheiten, der Materialtransport des Taucher- u. Bergungsequipments sowie die Mithilfe bei der Bergung waren.

20191005080844IMG-20191005-WA0018IMG20191005092752

 

 

 

 

 

 

IMG201910050941172019100511042220191005111058

 

 

 

 

 

 

20191005111310IMG2019100511194720191005111739

 

 

 

 

 

 

IMG-20191005-WA001620191005163740

 

 

 

 

 

 

 

Nach erfolgreicher Erledigung der uns aufgetragenen Aufgaben wurden die Boote wieder verladen und im Anschluss daran an der Abschlusskundgebung am Linzer Hauptplatz teilgenommen.

Berichterstattung und Fotos dieser großangelegten Übung:

https://www.feuerwehrfotos.com/wp/?p=2228

https://www.ooelfv.at/aktuelles/news/beitrag/lentia-mmxix-oesterreichs-feuerwehren-demonstrieren-schlagkraft/

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/feuerwehruebung-in-linz-herrscht-heute-katastrophenalarm;art4,3173301

https://www.nachrichten.at/nachrichten/fotogalerien/oberoesterreich/cme213660,2273669

https://www.fireworld.at/2019/10/05/lentia-mmxix-das-war-die-kat-schutz-uebung-2019-in-linz/

https://de-de.facebook.com/Feuerwehrbrennpunkt/

Der 1. Feuerwehr Erlebnisweg Österreichs welcher in Sandl errichtet wurde war das Ausflugsziel unserer Jugendgruppe am Samstag. 

Unser Jugendbetreuer samt seinem Jugendhelfern wollten mit ihren Sprösslingen die sportliche Betätigung in den Hintergrund stellen und auf lustige und interessante Art und Weise die verschiedenen Stationen rund um das Feuerwehrwesen erkunden, was ihnen auch sehr gut gelungen ist.

ERZE277420190928111000

 

 

 

 

 

 

Das geplante Bogenschießen in Windhaag bei Freistadt nach dem Mittagessen wurde aufgrund des schlechten Wetters kurzerhand in einen Kinobesuch umgewandelt bei dem die Lachmuskeln der Jungs beim neuen Streifen "Angry Birds 2" sichtlich strapaziert wurden.

IMG6807IMG6774

 

 

 

 

 

 

Den Organisatoren bzw. Errichtern des Erlebnisweges ist ein großes Lob auszusprechen für die wirklich tolle Idee und Umsetzung! Diesen Weg können wir allen anderen Jugendgruppen und Feuerwehren nur weiterempfehlen!

>http://www.feuerwehrerlebnisweg-sandl.at/

Heute um 15.39 Uhr wurde unsere Wehr zu einem Ölaustritt in den Oberer Markt alarmiert. Ein technisches Gebrechen beim Betanken eines Heizöltankes führte zu einer Überflutung des Kellers mit Heizöl.

IMG-20190926-WA0033

IMG-20190926-WA0015

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde die FF Grein mit dem Öleinsatzfahrzeug nachalarmiert um das ausgetretene Öl im Keller mittels Spezialpumpen in Fässer umzupumpen. Nach dem der Keller "trocken gelegt" wurde und wir unsere benötigten Gerätschaften gereinigt hatten konnten wir um kurz nach 20.00 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Back to Top