Am Samstag wurden durch die Kameraden der FF-Haid sowie FF-Au/Donau nach Rücksprache mit der Machland-Damm Betriebs GmbH Pumparbeiten im Bereich des Einlaufbauwerkes bei der Fa. Hydraulikservice Wurm mit der mobilen Hochwasserpumpe durchgeführt. 

2019112310315620191123085529

 

 

 

 

 

 

 

 

Konkret wurde überprüft ob bei geschlossenen Toren des Zubringerkanals bei "Trockenwetterbetrieb" (kein vorhandenes Hochwasser) das Wasser soweit abgepumpt werden kann, um ein Ansteigen des Wasserspiegels im Ort Au verhindern zu können. 

IMG-20191123-WA0012IMG-20191123-WA0010

 

 

 

 

 

 

Aufgrund der starken Leistung dieser vor etwa einem Jahr angeschaffenen Pumpe kann man unterm Strich sagen, dass im "Trockenwetterbetrieb" ein Ansteigen durch den Einsatz einer Pumpe dieser Größe verhindert werden kann.

Gestern um 14.25 Uhr wurde unsere Feuerwehr gemeinsam mit den Feuerwehren Mauthausen, Enns, Langenstein und Haid zu einer Personenrettung auf der Donau alarmiert.

Dem Alarmtext zur Folge dürfte sich im Bereich des Schlosses Pragstein in Mauthausen eine Person im Wasser befunden haben welche Hilfe benötigte.

Bei der Anfahrt zur Einsatzstelle mittels A-Boot wurde aber bereits von der zuständigen Feuerwehr Mauthausen die Meldung an die nachrückenden Boote mittels Funk übermittelt, dass keine weiteren Boote benötigt werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken können.

Heute um 22.09 Uhr wurden die Feuerwehren Naarn und Au/Donau mit dem Alarmtext "Verkehrsunfall eingeklemmte Person" in die Linzerstraße kurz nach der Ortsausfahrt von Naarn alarmiert.

2019100922200220191009221913

 

 

 

 

 

 

Entgegen dem Alarmierungstext stellte sich glücklicherweise am Einsatzort heraus, dass sich die verunfallte Person selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte.

2019100922232520191009222502

 

 

 

 

 

 

Die Aufgaben der Feuerwehren beschränkten sich somit auf das Umleiten des Verkehrs sowie das Aufrichten des Unfallfahrzeuges sodass wir die Einsatzbereitschaft um 23.19 Uhr wiederherstellen konnten.

Heute um 15.39 Uhr wurde unsere Wehr zu einem Ölaustritt in den Oberer Markt alarmiert. Ein technisches Gebrechen beim Betanken eines Heizöltankes führte zu einer Überflutung des Kellers mit Heizöl.

IMG-20190926-WA0033

IMG-20190926-WA0015

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde die FF Grein mit dem Öleinsatzfahrzeug nachalarmiert um das ausgetretene Öl im Keller mittels Spezialpumpen in Fässer umzupumpen. Nach dem der Keller "trocken gelegt" wurde und wir unsere benötigten Gerätschaften gereinigt hatten konnten wir um kurz nach 20.00 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Noch während der Nachbesprechung im Zuge der Pflichtbereichsübung erhielten wir um 18.40 Uhr eine Alarmierung zu einer Personenrettung auf der Donau.

Eine Person beobachtete einen Paragleiter ca. 500m unterhalb der Hafenausfahrt in Au welcher kurze Zeit später nicht mehr am Himmel sichtbar war. Da sie einen größeren schimmernden Gegenstand im Wasser wahr nahmen vermuteten sie einen Absturz und alarmierten die Feuerwehrkräfte über den Notruf.

Unverzüglich machten sich unsere Kameraden auf den Weg nach Au/Donau und hielten bei der Anfahrt per Funk Rücksprache mit den ebenfalls ausgerückten Kräften unserer Wehr welche bei unserem Eintreffen bereits mit der Suche auf dem Wasser und entlang der Donau am Radweg beschäftigt waren.

2019091319051720190913190614

 

 

 

 

 

 

 

Nach kurzer Zeit konnte bereits Entwarnung gegeben werden, denn es handelte sich um ein paar Luftballone welche im Wasser trieben und wahrscheinlich durch Sonneneinstrahlung das schlimmste vermuten ließen. 

Berichterstattungen:

https://www.fotokerschi.at/blog/vermeintlicher-paragleiterabsturz-in-die-donau/

https://ooe.orf.at/stories/3012763/

https://www.meinbezirk.at/perg/c-lokales/vermeintlicher-absturz-eines-paragleiters-in-die-donau_a3626070

Back to Top