Heute um 15.39 Uhr wurde unsere Wehr zu einem Ölaustritt in den Oberer Markt alarmiert. Ein technisches Gebrechen beim Betanken eines Heizöltankes führte zu einer Überflutung des Kellers mit Heizöl.

IMG-20190926-WA0033

IMG-20190926-WA0015

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde die FF Grein mit dem Öleinsatzfahrzeug nachalarmiert um das ausgetretene Öl im Keller mittels Spezialpumpen in Fässer umzupumpen. Nach dem der Keller "trocken gelegt" wurde und wir unsere benötigten Gerätschaften gereinigt hatten konnten wir um kurz nach 20.00 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Am Donnerstag fand die Übung der Gruppe Ü40 statt welche sich dem Thema "Feuerwehrhaus Neu" widmete. Diese wurde ebenso wie die Monatsübung vergangene Woche genutzt um auf das neue Gebäude zu schulen. Verhaltensregeln, Abläufe, Nutzbarkeit der Räumlichkeiten, Sauberkeit, Mülltrennung, Haustechnik, Elektro, Haussteuerung, Einsatzzentrale, Einbau-Digitalfunkgerät, Brandmeldeanlage usw. wurden erklärt und gezeigt um einen reibungslosen Betrieb zu gewähren.

Heute Vormittag stellten sich 7 Kameraden unserer Wehr der Prüfung um das Schiffsführerpatent. Nach der theoretischen sowie der praktischen Vorbereitung in den letzten Wochen galt es heute in der Früh die Theorieprüfung und gegen Mittag die Praktische Prüfung auf der Donau abzulegen.

IMG-20190919-WA0017

IMG-20190919-WA0022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kameraden Einfalt Peter, Gruber Fabian, Grünsteidl Sascha, Mühlparzer Kevin, Mühlparzer Philipp, Peterseil Markus und Pollak Dominik bestanden allesamt die Prüfung mit Bravour und sind somit berechtigt mit unserem A-Boot sowie dem Schlauchboot zu fahren!

Wir heißen unsere 7 Prüflinge in der Gruppe der Schiffsführer willkommen und wünschen ihnen "stets eine Handbreit Wasser unterm Kiel"!

Die besten Zillenfahrer aus ganz Österreich duellierten sich am Wochenende in Ach an der Salzach (Bez. Braunau) beim 2. Bundeswasserwehrleistungsbewerb. Aus allen teilnehmenden Bundesländern wurden die Ergebnisse der letzten 2 Jahre bei den Landeswasserwehrleistungsbewerben durchgerechnet und jedes Bundesland konnte seine besten Zillenfahrer auf diesen Bewerb entsenden.

114 Zillenbesatzungen aus Oberösterreich haben sich für dieses Ereignis qualifiziert wovon 10 Besatzungen aus unserer Wehr stammen was 9% des Starterfeldes aus OÖ entspricht!

IMG-20190914-WA0015csmBundesWasserbewerbAch2019Kollinger-1172090de1a33

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es konnten durch die Bank sehr gute Ergebnisse von allen Besatzungen erzielt werden und sogar 2 Stockerlplätze im Zuge der Siegerehrung entgegen genommen werden:

Bronze Allgemeine Klasse A: Oppenauer Reinhard u. Walchshofer Dominik - 5. Platz

Bronze Allgemeine Klasse B: Datterl Franz u. Froschauer Johann - 5. Platz

Silber Allgemeine Klasse A: Oppenauer Reinhard u. Walchshofer Dominik - 3. Platz

Zilleneiner B: Froschauer Johann - 3. Platz

Die Zillenbesatzung Oppenauer Reinhard u. Walchshofer Dominik konnte außerdem zum 2. Platz der Oberösterreicher in der Mannschaftswertung ihres beitragen!

IMG-20190914-WA0016

Wir möchten den Teilnehmern von unserer Wehr - Datterl Franz, Froschauer Johann, Kirchgrabner Peter, Oppenauer Thomas, Oppenauer Reinhard, Walchshofer Dominik, Walchshofer Günther und Wurm Andreas sehr herzlich zur Qualifizierung sowie den tollen Ergebnissen recht herzlich gratulieren!

Noch während der Nachbesprechung im Zuge der Pflichtbereichsübung erhielten wir um 18.40 Uhr eine Alarmierung zu einer Personenrettung auf der Donau.

Eine Person beobachtete einen Paragleiter ca. 500m unterhalb der Hafenausfahrt in Au welcher kurze Zeit später nicht mehr am Himmel sichtbar war. Da sie einen größeren schimmernden Gegenstand im Wasser wahr nahmen vermuteten sie einen Absturz und alarmierten die Feuerwehrkräfte über den Notruf.

Unverzüglich machten sich unsere Kameraden auf den Weg nach Au/Donau und hielten bei der Anfahrt per Funk Rücksprache mit den ebenfalls ausgerückten Kräften unserer Wehr welche bei unserem Eintreffen bereits mit der Suche auf dem Wasser und entlang der Donau am Radweg beschäftigt waren.

2019091319051720190913190614

 

 

 

 

 

 

 

Nach kurzer Zeit konnte bereits Entwarnung gegeben werden, denn es handelte sich um ein paar Luftballone welche im Wasser trieben und wahrscheinlich durch Sonneneinstrahlung das schlimmste vermuten ließen. 

Berichterstattungen:

https://www.fotokerschi.at/blog/vermeintlicher-paragleiterabsturz-in-die-donau/

https://ooe.orf.at/stories/3012763/

https://www.meinbezirk.at/perg/c-lokales/vermeintlicher-absturz-eines-paragleiters-in-die-donau_a3626070

Die alljährliche Pflichtbereichsübung welche am Freitag stattgefunden hat ist fix verankert in den Ausbildungskalendern der 3 Feuerwehren der Gemeinde Naarn. 

Die Kameraden der FF-Holzleiten welche heuer mit der Ausarbeitung und Durchführung an der Reihe waren wählten als Übungsobjekt die Firma Metallbau Blauensteiner in Neuhof.

Ein Brand in den Montagehallen mit 2 vermissten Personen stellte die Ausgangslage für dieses Szenario welches von den ca. 60 teilnehmenden Kräften abgearbeitet werden musste.

Die Aufgabe unserer Wehr bestand darin unter schwerem Atemschutz Gasflaschen aus der verrauchten Halle zu bergen und somit aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Ein Dankeschön gilt den Kameraden aus Holzleiten für die Ausarbeitung der Übung sowie die Verpflegung im Anschluss an die Nachbesprechung!

Fotos siehe Homepage der FF-Holzleiten

Monatsübung - Einschulung Feuerwehrhaus

Gestern fand die erste Monatsübung nach der (Übungs)Sommerpause und zugleich auch die erste Monatsübung im neuen Feuerwehrhaus statt. Genutzt wurde diese Übung um die Übungsteilnehmer auf das neue Gebäude einzuschulen. Verhaltensregeln, Abläufe, Nutzbarkeit der Räumlichkeiten, Sauberkeit, Mülltrennung, Haustechnik, Elektro, Haussteuerung, Einsatzzentrale, Einbau-Digitalfunkgerät, Brandmeldeanlage usw. wurden erklärt und gezeigt.

Funkübung - Sternfahrt

Zeitgleich fand auch die Sternfahrt des Abschnittes Perg statt welche heuer von der FF Obernstraß abgehalten wurde. Hier galt es wieder Punkte auf der Karte zu suchen und diese anschließend mit dem Fahrzeug zu erreichen um den nächsten Befehl wiederum über Funk zu erhalten. Auch bei dieser Übung nahmen 4 Kameraden unserer Wehr teil.

Umstellung Digitalfunk

Da die Umstellung auf den Digitalfunk bei den Feuerwehren vor der Umsetzung steht wurde gestern Abend auch im MTF das Einbau-Funkgerät durch eine Fachfirma eingebaut, die Antenne getauscht und eingepegelt. Durch Kameraden unserer Wehr wurde noch das Einbau-Funkgerät (Florian Au) in der Einsatzzentrale verbaut und angeschlossen sowie eine Ladeschale für ein Handfunkgerät im hinteren Teil unseres MTF´s montiert und angeschlossen. Im LF-B wurde bewusst auf ein digitales Einbau-Funkgerät verzichtet da das neue Löschfahrzeug ja bereits schon bestellt ist und Mitte des nächsten Jahres ausgeliefert wird. Für den Fahrzeugfunk im LF-B dient bis zu diesem Zeitpunkt ein Handfunkgerät!

Unsere Wehr ist somit vollständig umgerüstet und bereit mit dieser neuen Funk-Technologie welche es uns ermöglicht auch mit anderen Einsatzorganisationen zu kommunizieren in den Vollbetrieb zu gehen!

Heute wurde unsere Wehr am 11.19 Uhr zu einem Technischen Einsatz alarmiert. Die Exekutive benötigte unsere Hilfe bei der Bergung mehrerer Mofas welche nach einem Diebstahl mutwillig auf Höhe der Aistbrücke in die Aist geworfen wurden.

dc7c63fa-9868-4917-9a84-0cf908934b931928edbd-3a27-4bdf-a15e-6eaacf25e4b7

6f1d25b0-fecb-48a5-9e48-4af11a417c3f7bc5f6ab-0f7d-46b3-ac82-50f54259c385

 

 

 

 

 

 

Mit Wathosen und Neoprenanzügen ausgerüstet wurde ein Mofa welches sichtbar im Wasser gelegen ist geborgen und im Anschluss noch ein weiteres gesucht welches auch kurze Zeit später gefunden und ebenfalls geborgen werden konnte.

Nach gut einer Stunde war der Einsatz für uns erledigt und wir konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die benötigten Neoprenanzüge reinigen.

Von Freitag, 06.09 bis Sonntag 08.09.2019 fand in St. Florian eine Heißausbildung für Atemschutzträger in einem Safety & Fire Brandsimulationscontainer aus Deutschland statt.

Auf der Computergesteuerten Trainingsanlage mit mehr als 40 m² wurden 4 Brandstellen, welche durch Gas befeuert werden, aufgebaut. So wurden die verschiedensten Brände simuliert, und die Brandbekämpfung geübt. Abschließend wurde noch ein Flash-Over simuliert, wobei Temperaturen bis 700 °C erreicht wurden!

WhatsApp-Image-2019-09-08-at-1441321
WhatsApp-Image-2019-09-08-at-144132
 

 

Unsere Feuerwehr nahm mit einem Trupp am interessanten und lehrreichen Training teil!

Heute um 16.08 Uhr wurden wir zu einer Tierrettung beim Dorfweiher alarmiert. Wieder einmal "verirrte" sich ein Schwan in das Begleitgerinne des Sees und schien nicht mehr mit eigener Kraft hinauszukommen.

Besorgte Spielplatzbesucher alarmierten daraufhin unsere Feuerwehr welche ausgerüstet mit Wathosen dem erschöpften Tier den Aufstieg erleichterten.

Schwanrettung-1Schwanrettung-2


Die Feuerwehr St. Pantaleon veranstaltete Samstag ihren Dämmerschoppen mit einem Ruder-Cup am Nachmittag der vor 2 Jahren ins Leben gerufen wurde. 

Zwei Teams zu je zwei Mann knien in der Zille gegenüber, zur Mitte schauend. Ziel ist es, die Zille durch kräftige und schnelle Ruderschläge an die gegenüberliegende Seite des Pools zu bringen.

Ruder-Cup

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von unserer Wehr nahmen Kirchgrabner Peter und Walchshofer Dominik an diesem Bewerb welcher in erster Linie der Kameradschaft dient teil und konnten sich den hervorragenden 2. Platz sichern.

Herzliche Gratulation!

Back to Top