FF Au an der Donau

NOTRUF + + + 122 + + +

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Geschichte der FF Au an der Donau

23. Jänner 1923 - Josef Froschauer wurde Wehrführer

Im Dezember 1922 rief der Bürgermeister der Marktgemeinde Au zur Gründung einer Feuerwehr auf. Am 23.01.1923 kamen 52 Männer im Gasthaus Pühringer zur ersten Vollversammlung zusammen. Der damalige Bürgermeister Josef Froschauer wurde zum Wehrführer gewählt. Die Wehr bestand aus er Steiger-, Spritzen-, Rettungs- und Wasserwehrgruppe. Beim großen Hochwasser im Herbst 1923 folgte eine erste Belastungsprobe für die FF Au/Donau.

Gründungsfest Gründungsfest 1. Motorspritze

Der Feuerwehrhausbau begann 1924. Den Baugrund stellte die Familie Pühringer, Gasthausbesitzer, kostenlos zur Verfügung. Am 9. August 1924 erfolgte die Einweihung, die mit einem großen Fest verbunden war. Die erste zweirädrige Motorspritze, die im August 1928 bestellt wurde, kostete S 8.000,00. Eine für die damalige Zeit gewaltige Summe, dementsprechend schwer auch die Finanzierung.

Der Anschluss an das Deutsche Reich im März 1938 brachte die Angliederung in die Deutsche Feuerwehrpolizei mit sich, die Feuerwehren wurden zu Körperschaften öffentlichen Rechts. Da während des zweiten Weltkriegs beinahe alle Träger der Feuerwehr zur Wehrmacht eingezogen wurden, bildeten Mitglieder der Hitlerjugend Löschgruppen, um den Feuerschutz aufrecht zu erhalten.

 

14.April 1946 – Alois Wagner wurde Wehrführer

Am 14. April 1946 erfolgte im Gasthaus Schützeneder die Wiedererstehung der Feuer- und Wasserwehr Au/Donau. Alois Wagner wurde in einer offenen Wahl zum Wehrführer gewählt. Einen altgedienten “Steyr A 1500“ aus Wehrmachtsbeständen schaffte man 1948 als Feuerwehrauto an.

 

29. März 1953 - Willi Österle übernahm das Kommando

Das Jahr 1954 war vom größten Hochwasser der letzten Jahrhunderte geprägt. Bei Einsätzen, bei denen große Teile der Bevölkerung von Zillen versorgt werden mussten zeigte sich, dass die Wasserwehrausrüstung ungenügend war. Aus diesem Grund wurden ein Ponton, zwei Sturmbootmotoren und mehrere Zillen angekauft. Das alte Feuerwehrhaus war mittlerweile viel zu klein für sämtliche Gerätschaften geworden, weshalb der Beschluss gefasst wurde, ein neues Feuerwehrhaus zu erbauen.

Viele Arbeitsstunden wurden von Feuerwehrmännern und der Bevölkerung unentgeltlich geleistet. Nach 1 1/2 Jahren Bauzeit erfolgte im Juli 1959 die Einweihung, wiederum verbunden mit einem Fest. Den Gerätebestand erweiterte man 1962 durch den Erwerb einer modernen Tragkraftspritze “Automatik VW“ und 1965 durch ein Feuerwehrfahrzeug des Typs “Ford 1000“.

1970 veranstaltete die Feuerwehr Au/Donau unter Kommandant Österle ihr erstes Zeltfest, dass von da an alle zwei Jahre wiederholt wurde. Durch den Erlös dieser Feste konnte der Kinderspielplatz am Hafengelände errichtet und auch erhalten werden. Nach 30 jähriger beispielhafter Tätigkeit legte im März 1983 Willi Österle das Amt des Kommandanten nieder, und wurde zum Ehrenkommandanten ernannt.

alt

 

1983 - Willi Hannl übernahm das Kommando

Willi Hannl trat seine Nachfolge an. 1986 musste das Zeughaus renoviert werden. Wiederum leisteten einige Kameraden unzählige Arbeitsstunden. In diesem Jahr wurde auch ein neues Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung angeschafft. S 350.000,00 brachte die Feuerwehr aus Eigenmitteln auf, den gleichen Betrag steuerte die Gemeinde unter Bürgermeister Derntl bei.

 

1993 – Erwin Lettner übernahm das Kommando

1993 erfolgte eine weitere Änderung an der Führungsspitze, wobei Erwin Lettner den verdienten Kommandanten Willi Hannl, der zum Ehrenkommandanten ernannt wurde, ablöste.

Beim Ankauf der neuen Pumpe “BMW Fox TS-12“ im Jahr 1993 trug die Gemeinde Naarn unter Bürgermeister HD Edmund Traxler anlässlich unseres 70jährigen Bestehens die Hälfte der Kosten.

Rosenbauer Fox TS 12

 

1998 – Erwin Lettner wurde wiederum zum Kommandanten gewählt

In den Jahren 1993 bis 2001 wurde das Feuerwehrhaus in eigennütziger und unentgeltlicher Arbeit von den Kameraden renoviert, wobei eine Heizung und sanitäre Anlagen geschaffen wurden und der heutigen Zeit gemäß ein Schulungsraum eingerichtet wurde. Den Großteil der Kosten für den Umbau übernahm die Gemeinde Naarn.

Masilko Matthias & Viehböck Josef jun. Lettner Erwin & Bergsmann Walter

Im Milleniumsjahr 2000 konnten sich die Zillenfahrer aus Au an der Donau beim Wasserwehrlandeswettbewerb in Mauthausen auszeichnen. Die Mannschaftswertung konnte in diesem Jahr gewonnen werden. Nennenswert hierbei ist, dass die Mannschaft nur mit 6 Mann zum Bewerb angetreten ist, aber trotzdem ein Maximum an Erfolg eingefahren werden konnte.

 

Mannschaftsfoto vom Mai 2001

 

2002 – Jahrhunderthochwasser

März 2002 1. Hochwasser, Pegelhöchststand in Mauthausen 723 cm

Juli 2002 Unwetterkatastrophe (Hagel 2x am Tag) einige Keller Überflutet

August 2002 2. Hochwasser, Pegelhöchststand in Mauthausen 890 cm (Normalwert ~440 cm)

 

2003 – Erwin Lettner startet die 3.Periode als Kommandant

Im Jahr 2003 ist es uns gelungen eine Jugendgruppe mit 22 Burschen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren zu Gründen.

Erste Jugendgruppe der FF AU/Donau Jugendgruppe - Einfach Toll

Mitte des Jahres 2005 blickte wohl die ganze Feuerwehrwelt in unsere Gemeinde wo die Feuerwehren Au, Holzleiten und Naarn den Wasserwehrlandeswettbewerb durchführten

Zeitschrift des WLA's

Da unser Arbeitsboot das Hochwasser 2002 wie viele andere nicht unbeschadet überstand, wurde vom KHD ein neues für den Wasserwehrstützpunkt Au/Donau angekauft.

Weiters wurde im Jahr 2005 ein Mannschaftstransportfahrzeug zur Beförderung der Mannschaft zu den verschiedenen Einsätzen, Bewerben (Zillenfahren, Bewerbsgruppe, Funk,…) angeschafft. Die FF Au/Donau übernahm damals 13.400 € der Gesamtkosten von 66.214 €.

Am 04. September 2005 wurde dieses MTF und das A - Boot eingeweiht, und in den Dienst gestellt.

Einweihung MTF A - Boot - das Erste mal in Au

Im Jahr 2007 erhielten wir wiederum für unseren Wasserwehrstützpunkt ein Schlauchboot, welches wegen seinem geringen Tiefgangs auch für kleinräumige Überschwemmungen genutzt werden kann.

Nach 15 Jahren Kommandant übergibt Erwin Lettner sein Amt an Geisberger Ewald.

 

 

2008- Ewald Geisberger übernahm das Kommando

Derzeitiges Kommando mit Datum vom 11.01.2008:

KommandantGeisberger Ewald
Kommandant StellvertreterViehböck Josef
SchriftführerAuer Christoph
KassierMantel Frank Uwe
GerätewartWalchshofer Manfred
1. ZugskommandantKirchgrabner Christian
2. ZugskommandantWalchshofer Günther
Gruppenkommandant AtemschutzOppenauer Thomas
Gruppenkommandant Funk/LotsenReiter Florian
Gruppenkommandant JugendBauer Jürgen Josef

FF - Au meet's SOS Kinderdorf Rechberg unter diesem Motto fand im Jahr 2010 ein Jugendlager der Besonderen Art in Au statt. Um auch einmal Menschen denen es vielleicht nicht so gut geht, das Feuerwehrwesen näher zu bringen luden wir die Kinder auf ein Wochenende nach Au ein - wo sie verschiedene Aktivitäten durchführen konnten

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte Luftballon'e aufblasen einmal anders

Am 18.06.2010 konnten wir wortwörtlich Geschichte schreiben, denn beim Landeswasserwehrleistungsbewerb in Mauthausen war es uns möglich die Mannschaftswertung aus dem Jahr 2000 (damals auch in Mauthausen) erfolgreich zu Verteidigen und insgesamt 4 Landesmeistertitel zu gewinnen.

Sieger Mannschaft WLA Mauthausen 2010 Gewonnene Pokale aus dem Jahr 2010

Außerdem erreichten wir 2 Landesmeistertitel und einen Vizelandesmeister beim Bewerb um das WLA - Gold in Linz.

2011 konnten unsere Zillenfahrer Oppenauer Reinhard und Walchshofer Dominik ihr Können im Zillenfahren wieder zur Schau stellen indem Sie die Plätze 1. und 2. beim Bewerb um das WLA in Gold erreicht hatten.

Oppenauer Reinhard & Walchshofer Dominik